Warning: Missing argument 2 for wpdb::prepare(), called in /kunden/231483_80634/www.klettern-bouldern.de/wordpress/wp-content/themes/canvas/functions/admin-functions.php on line 735 and defined in /kunden/231483_80634/www.klettern-bouldern.de/wordpress/wp-includes/wp-db.php on line 1042
Kletterschuhe im Test: Rock Pillars Pearl LU

Kletterschuhe im Test: Rock Pillars Pearl LU

Kletterschuhe im Test: Rock Pillars Pearl LU

„Schnürer!?“. Ja richtig, nachdem ich im Freundeskreis bisher als Verfechter des Klettverschlusses bekannt war (rein, zu, ab an den Fels), erhalten jetzt zum ersten mal Kletterschuhe mit Schnürung die Ehre meine Quadratlatschen zu beherbergen. Genauer gesagt, der Rock Pillars Pearl Lace Up (LU).

Meine Erwartungen an die Pearl LU

Meine alten Schuhe (Lost Arrow Splash) waren nach 2 Jahren einfach ausgelatscht und wurden dem steigenden Anspruch nicht mehr gerecht. Denn mit zunehmender Erfahrung beim Bouldern, steigt natürlich auch die Ambition am Fels bzw. in der Halle. Heißt die neuen Kletterschuhe sollten auch kleinere Tritte unterstützen und besser für überhängendes Gelände geeignet sein. Vom Schnürsystem erwarte ich mir eine bessere Fixierung am Fuß als bei den Schuhen mit Klettverschluss.

Die Marke Rock Pillars besitzt in der Kletterszene einen sehr guten Ruf und die Pearl LU erfüllen laut Beschreibung sämtliche meiner Erwartungen. Die etwas ausgeprägtere Asymmetrie der Schuhe unterstützt das Treten kleiner Tritte. Zudem haben die Schuhe eine ordentliche Vorspannung, wodurch starker Druck sehr punktuell auf die Zehen abgegeben werden kann – ideal für Überhänge. Außerdem wurden die Schuhe in Zusammenarbeit mit Tomas Mrazek entwickelt und werden mit dem Claim „Kletterschuhe für Profiansprüche“ verkauft. Bei mir müssen sie nur den Ansprüchen eines Amateurs standhalten, das sollte also passen :0)

Raus aus dem Karton, rein in die Schuhe – der erste Eindruck

Zum Aussehen der Pearl LU werde ich mich nicht ausschweifend äußern. Mir gefallen sie sehr gut, aber das ist Geschmackssache. Das Anziehen war wesentlich leichter als erwartet. Die Lasche lässt sich weit herausziehen und der Einstieg ist sehr bequem. Auch bei stark gelockerten Schnürsenkeln reicht ein Zug an den Enden um den gesamten Fuß zu fixieren. Ein Nachfädeln ist nicht nötig – sehr angenehm. Die Ringbänder an der Ferse habe ich gar nicht benötigt.
Der positive erste Eindruck setzt sich auch fort, wenn man in die Heelcup gerutscht ist: der Pearl LU sitzt praktisch wie eine zweite Haut auf dem Fuß, die Zehen sind leicht aufgestellt, haben aber ausreichend Platz. Die sind Innen mit einem extrem angenehmen Material bezogen und fühlen sich auf dem gesamten Spann extrem angenehm an. Insgesamt erscheint die Verarbeitung sehr hochwertig.
Die Schuhe scheinen etwas kleiner auszufallen. Meine Schuhgröße ist eigentlich 45,5, in den Pearl LU muss es aber eine 46 sein, sonst wird’s ungemütlich.

Die Performance der Pearl LU

In der Kletterhalle meines Vertrauens stellte sich dann sehr schnell heraus: die Rock Pillars waren eine gute Wahl und werden meinen Anforderungen und Erwartungen gerecht. Kleine Tritte können sehr präzise angetreten werden, egal ob Leisten, Dellen oder Warzen. Zudem ist die Kantenstabilität in einem ganz anderen Universum als die der Vorgängerschuhe. Das ermöglicht völlig neue Möglichkeiten beim Eindrehen.
Ungewohnt war für mich persönlich der starke Vorspann, das gab Anfangs Krämpfe in den Füßen. Eine Sache der Gewöhnung denke ich… Neu für mich war außerdem das relativ ausladende Fersengummi, welches das Hooken bedeutend weniger schmerzintensiv ausgehen lässt.
Die Sohle hat aus meiner Sicht einen sehr guten Härtegrat. Sie ist hart genug um wirklich guten Halt zu geben, ermöglicht aber auch auf Reibung zu klettern.

Rock Pillars Pearl LU – Mein Fazit

Das Fazit für mich ist ziemlich eindeutig: im Vergleich zu meinen Vorgängerschuhen ist der Rock Pillars Pearl LU in einem ganz anderen Ufo. Innen extrem bequem, gute Fixierung durch das Schnürsystem und eine Performance, die meine Leistung an der Wand spürbar unterstützt. Insgesamt hätte der Schuh aus meiner Sicht durchaus noch etwas mehr Asymmetrie vertragen, ansonsten gibt es wirklich keinerlei Kritikpunkte. Ach ja, das Problem mit den Scheißfüßen bleibt natürlich auch beim Pearl LU bestehen…

Solltet Ihr auf der Suche nach neuen Kletterschuhen sein, könnte Euch vielleicht die Kaufberatung helfen.

No comments yet.

Leave a Reply